Ulmer Akademie für Datenschutz
und IT-Sicherheit

gemeinnützige Gesellschaft mbH

Das Seminarprogramm der udis

Bitte nutzen Sie die Terminübersicht und das Online-Anmeldeformular.

Ausbildung zu zertifizierten fachkundigen Datenschutzbeauftragten nach dem Ulmer Modell (unter Berücksichtigung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung)
Termine
  • DSB-4 2018
  • 12.11.2018-17.11.2018
  • 03.12.2018-07.12.2018
  • 14.01.2019-19.01.2019
  • Zeitplan
  • Seminar ist ausgebucht!
  • Seminar läuft gerade!
  • DSB-1 2019
  • 11.02.2019-16.02.2019
  • 11.03.2019-15.03.2019
  • 01.04.2019-06.04.2019
  • Zeitplan
  • Seminar ist ausgebucht!
  • DSB-2 2019
  • 08.04.2019-13.04.2019
  • 06.05.2019-10.05.2019
  • 24.06.2019-29.06.2019
  • Zeitplan
  • Seminar ist ausgebucht!
  • DSB-3 2019
  • 23.09.2019-28.09.2019
  • 14.10.2019-18.10.2019
  • 04.11.2019-09.11.2019
  • Zeitplan
  • Seminar ist ausgebucht!
  • DSB-4 2019
  • 11.11.2019-16.11.2019
  • 02.12.2019-06.12.2019
  • 13.01.2020-18.01.2020
Weitere Termine auf Anfrage

Anmelden…
SeminarleiterProf. Dr. Gerhard Kongehl
Seminarort

89081 Ulm, Lise-Meitner-Str. 5, im Hause der Firma ScanPlus (Science Park II der Wissenschaftsstadt)

Seminardauer

16 Tage in 3 Seminarblöcken plus Prüfung

Teilnehmerzahl

maximal 18

Seminarinhalte

Informationstechnik und Persönlichkeitsrecht

  • Einführung in den Datenschutz
  • Von der Entdeckung der Privatheit bis zur EU-Datenschutzgrundverordnung
  • Die Charta der Grundrechte der EU
  • Unterschiedliche Ziele von Datenschutz und IT-Sicherheit
  • Die virtuellen Risiken der personenbezogenen Datenverarbeitung
  • Persönlichkeitsrecht und Datenverarbeitung
  • Profiling und Scoring
  • Die sieben Aspekte des Datenschutzes
  • Datenschutz als Marketing-Faktor
  • Technische und organisatorische Maßnahmen des Datenschutzes

Eine ausführliche Beschreibung der Seminarinhalte finden Sie hier.

Datenschutzrecht

  • Rechtsgrundlagen des europäischen und deutschen Datenschutzrechts
  • Vorgaben des deutschen Grundgesetzes zum Datenschutzrecht
  • Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
  • Das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSGneu)
  • Die Öffnungsklauseln der DSGVO und das BDSGneu
  • Anwendungsbereich von DSGVO und BDSGneu
  • Zentrale Begriffe und Strukturen des Datenschutzrechts
  • Grundsätze der Verarbeitung personenbezogener Daten
  • Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer
  • Rechte der betroffenen Personen
  • Arbeitsrecht und Beschäftigten-Datenschutz
  • Datenverarbeitungsverbot mit Erlaubnisvorbehalt
  • Datenverarbeitung nichtöffentlicher Stellen (u.a. Werbung, Markt- und Meinungsforschung)
  • Datenverarbeitung öffentlicher Stellen
  • Verarbeitungsverzeichnis
  • Verantwortlichkeit und Rechenschaftspflicht
  • Meldung von Verletzungen des Datenschutzes
  • Datenschutzaufsicht in Deutschland und Europa (Aufsichtsbehörden und Kontrollinstanzen)
  • Bußgelder und Sanktionsmöglichkeiten der Aufsichtsbehörden
  • Datenschutzgesetze der deutschen Bundesländer
  • Grundlagen des Telemediengesetzes (TMG)
  • Grundlagen des Telekommunikationsgesetzes (TKG)
  • Voice over Internet Protocol (VOIP)
  • Aktueller Stand der ePrivacy Verordnung

Eine ausführliche Beschreibung der Seminarinhalte finden Sie hier.

IT-Sicherheit

  • Schutzziele in Rechnernetzen
  • Datenschutz durch Technikgestaltung in der DSGVO (Artikel 25 und 32)
  • Systemsicherheit
  • Malware
  • Grundlagen der Kryptographie
  • Kryptographie in der Praxis
  • Digitale Signatur und Public Key Infrastrukturen
  • Überwachung in Kommunikationsnetzen
  • Grundverfahren zum Schutz vor Beobachtung
  • Schutz vor Beobachtung in der Praxis
  • Schadensszenarien: Die Bedrohungssituation
  • Schutzziele der IT-Sicherheit: Ein Sicherheitsmodell
  • Sichere Systeme
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Sicherheitskomponenten
  • Standard-Datenschutzmodell (SDM)
  • Sicherheitskonzepte
  • Sicherheitsorganisation
  • Sicherheitsrisiken beim Web-Browsen
  • Der "Arbeitsplatz-Proxy"
  • Risikoanalyse mittels Attack-Tree-Modellö
  • Anonymisierung und Pseudonymisierung
  • Umgang mit Protokoll-Daten
  • E-Mail und Webdienste (am Arbeitsplatz)
  • Word-Dokumenten-Problematik

Eine ausführliche Beschreibung der Seminarinhalte finden Sie hier.

Praxis des Datenschutzes Teil 1

  • Funktion der Datenschutzbeauftragten nach DSGVO und BDSGneu
  • Datenschutzmanagement im Unternehmen
  • Das Datenschutz-Management-Konzept
  • Die Regelungsgeber-Funktion
  • Organisationsprüfungen
  • Beratungs- und Kontrollbesuche
  • Die ersten 100 Tage als Datenschutzbeauftragter
  • Honorar- und Besoldungsfragen der Datenschutzbeauftragten
  • Betriebswirtschaftliches Basiswissen für Datenschutzbeauftragte
  • Grundlagen der Selbstdarstellung und Öffentlichkeitsarbeit im Datenschutz

Praxis des Datenschutzes Teil 2

  • Workshop: Datenschutzanalyse anhand der Musterfirma "udiPrax GmbH"
  • - Umsetzung der Grundsätze der DV nach Artikel 5 DSGVO
  • - Umsetzung des Transparenzgebots
  • - Umsetzung der Dokumentationspflichten
  • - Umsetzung der Datenschutz-Folgenabschätzung
  • - Erstellung eines Berechtigungskonzepts
  • - Datenverarbeitung außer Haus (innerhalb der EU, des EWR und in Drittländern)
  • - Zusammenarbeit mit Geschäftsleitung und Betriebsrat

Eine ausführliche Beschreibung der Seminarinhalte finden Sie hier.

Vorkenntnisse

Falls Sie für Ihre Tätigkeit als Datenschutzbeauftragte/r noch nicht die erforderlichen Kenntnisse in der Datenverarbeitung haben sollten, empfehlen wir Ihnen, vor der Ausbildung zum/zur Datenschutzbeauftragten unser Vorbereitungsseminar Grundlagen der EDV für Datenschutzbeauftragte zu besuchen. Näheres hierzu erfahren Sie vom udis Team. Zögern Sie nicht bei eventuellen Unklarheiten nachzufragen!

Seminargebühren
  • Ab 01.01.2016 gelten folgende Preise: 3.650 EUR bei Frühbuchung bis 6 Wochen vor Seminarbeginn. Danach 3.800 EUR für 16 Seminartage und den Prüfungstag. In Einzelfällen kann udis bei persönlicher Bedürftigkeit einen Preisnachlass gewähren. Die Seminargebühr umfasst die Prüfungsgebühr, die Seminarunterlagen und den seminarüblichen Service. Es fällt keine MwSt. an.
  • Bei Einreichung eines Bildungsgutscheines berechnen wir eine Verwaltungsgebühr von 65 Euro.
Nachweis

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars, die erfolgreich an der freiwilligen Prüfung teilgenommen haben, erhalten ein Zeugnis, in dem ihnen die vom Gesetz geforderte Fachkunde als Datenschutzbeauftragte/r bescheinigt wird. Das udis Fachkunde-Zeugnis wird von allen Datenschutz-Aufsichtsbehörden in Deutschland anerkannt. Bitte beachten Sie die Prüfungsordnung.

Gütesiegel
  • udiszert
  • Absolventen der Ausbildung können nach bestandener Fachkundeprüfung auf Wunsch das udis-Gütesiegel udiszert erwerben und führen.
  • Das Gütesiegel ist vier Jahre lang gültig (danach ist eine Auffrischung der Fachkunde erforderlich).
Ziele des Seminars
  • Ausgehend von Artikel 1 und 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland definiert das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) als Zweck des Datenschutzes "den einzelnen davor zu schützen, daß er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird". Diesem Zweck dienen alle Gesetze, Verordnungen und Vereinbarungen, die beschreiben und festlegen, in welchem Rahmen moderne Datenverarbeitung und Kommunikation geschehen darf und kann.
  • Eine der Vorschriften des BDSG regelt die Bestellung von Datenschutzbeauftragten in Unternehmen und lässt diesen einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag zukommen: Bei einer Stelle, die personenbezogene Daten speichert, verarbeitet und übermittelt, haben die Datenschutzbeauftragten die Wahrung des Persönlichkeitsrechts sicherzustellen. Sie sind dabei an Weisungen anderer nicht gebunden.
  • Jeder Betrieb, der personenbezogene Daten automatisch verarbeitet (z.B. Lohnbuchhaltung mit Personalcomputer) und hierbei zehn Personen oder mehr ständig in der Regel beschäftigt, hat einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Das Gesetz verlangt von ihm die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit.
  • Für bestimmte Stellen des Bundes und zunehmend auch für öffentliche Stellen in den Bundesländern wird ebenfalls die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verlangt. Dazu gehören Einrichtungen im Sozialbereich, Krankenhäuser und zunehmend auch Behörden der Länder, Kreise und Gemeinden.
  • Nach einem Beschluß des Landgerichts Ulm üben Datenschutzbeauftragte einen eigenständigen Beruf aus. Sie müssen als Computerfachleute über ein entsprechendes Problembewußtsein verfügen, die Vorschriften der Datenschutzgesetzgebung des Bundes und der Länder und alle anderen, den Datenschutz betreffenden Rechtsvorschriften anwenden können, sowie über ausreichende Kenntnisse der betrieblichen Organisation verfügen.
  • Das Seminar wendet sich deshalb auch an DV-Fachleute und Praktiker der automatischen Datenverarbeitung mit entsprechender Berufserfahrung.
Vertiefung

In der zweiten Seminarwoche der Ausbildung findet in der Regel am Samstag der praxisorientierte Workshop Aktuelle Problemlösungen zum Schutz der Privatsphäre statt, der insbesondere auch das zuvor Gelernte zum Thema Verschlüsselung aufgreift, vertieft und sofort in die Praxis umsetzt. Teilnehmerinnen und Teilnehmern des DSB bietet udis diesen Workshop zum Vorzugspreis von 180,- EUR an. Bitte melden Sie sich bei Bedarf über das Online-Anmeldefomular an.

Dozenten
Rechtl. HinweisÄnderungen vorbehalten